Schule als Lebensraum

Schule ist mehr als ein Ort der Wissensvermittlung. Gegenseitige Akzeptanz, Mitverantwortung und die Möglichkeit sich aktiv an der Gestaltung des Schullebens und des Unterrichts zu beteiligen, lassen Raum, Schule als einen Ort sozialen Zusammenlebens erfahrbar zu machen.
 

Schule zum Leben 
und Wohlfühlen

Über den regulären Fachunterricht hinaus sind wählbare Arbeitsgemeinschaften fester Bestandteil unserer Schule. Sie fordern die individuellen Interessen und Stärken der Schülerinnen und Schüler heraus. Das breite Spektrum an Arbeitsgemeinschaften – häufig in Kooperation mit außerschulischen Partnern – sorgt für vielfältige Bildungsmöglichkeiten.
  • Theater, Kunst und Textilgestaltung
  • Chöre und Big Band
  • Fußball, Bewegung, Spiel und Sport
  • Streitschlichter, Sporthelfer, Schulsanitäter
  • Anti-Rassismus-AG
  • Ticket 4 U - Theaterangebote
  • Internationale Austauschprogramme

Raumkonzept
Das Raumkonzept folgt neuen pädagogischen Ideen. In Zeiten, in denen der Frontalunterricht zurückgenommen wird und an seine Stelle ein selbsttätiges Lernen tritt, sind die Raumerfordernisse anders definiert. Das Angebot ist eine wesentliche Grundlage dafür, dass schulisches Leben und Arbeiten im Ganztag gelingt.
  • Flexible Lernzonen: W-Lan im ganzen Schulgebäude
  • Schulbibliothek als ruhiger Rückzugsort zum Lesen
  • Räume zum Lernen und Leben, zum Entspannen und Kommunizieren, zum Lesen und Spielen, zum Toben 
und Bewegen
  • Räume für pädagogische Medienerziehung und neue Technologien ebenso wie für das gute alte Buch

Ernährung und Gesundheit
In der einstündigen Mittagspause haben die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, ein gemeinsames warmes Mittagessen in unserer neuen Mensa einzunehmen und sich vom Lernen am Vormittag zu erholen. Das Essensangebot orientiert sich an den Grundsätzen einer vielseitigen, gesunden Ernährung und bietet eine optimale Qualität, die schmeckt:
  • Cook and chill: Modernstes Koch- und Frischhalteverfahren
  • Freie Auswahl und Zusammenstellung der Speisenkomponenten und Speisenmengen
  • Menüzyklus von mindestens 6 Wochen
  • Berücksichtigung kulturspezifischer und regionaler Essensgewohnheiten
  • Darüber hinaus öffnet für die Pausenverpflegung ein Schulbistro mit einem attraktiven Angebot, das ähnlichen Qualitätsansprüchen unterliegt wie die Mittagsverpflegung

Die Mensa ist aber nicht nur ein Ort der Nahrungsaufnahme, sondern erfüllt unsere Ansprüche an Schule als Lebens- und Kommunikationsraum, wo Lernende und Lehrende sich treffen, austauschen oder einfach unterhalten und sich so von einer anderen Seite besser kennenlernen können.

Links zu beliebten Themen

X